Spartipp 2: Unnötig!

—Den ganzen Abend brennt das Licht im Gang, obwohl nur etwa fünfmal jemand hindurchhuscht (falls ich nicht jedes Mal ein- und wieder ausschalten will, schafft ein Bewegungsmelder Abhilfe).

—Kaffeeautomaten schalten sich erst nach längerer Wartezeit selber ab (und viele auch dann nicht ganz!), da kann ich ebenso gut sofort von Hand ganz abschalten.

Ich sitze in einer Ecke der Stube und lese, die ganze Stube ist hell erleuchtet.

—Der Computer samt Zusatzgeräten läuft voll weiter (ca. 100W), während ich ein längeres Telefongespräch führe (2 Möglichkeiten: In der Energieverwaltung des Computers kann man einstellen, dass der Computer z. B. nach 10 min Stillstand den Stromverbrauch massiv reduziert. Viele Computertastaturen haben eine sogenannte „Sleep“taste, die dasselbe sofort bewirkt. In beiden Fällen zeigt der Computer beim Wiederaktivieren nach wenigen Sekunden genau das, woran man vorher arbeitete).

—Jeder Haushalt hat seine eigenen Schwachstellen: Machen Sie sich einen Spass daraus, sie zu entdecken und zu eliminieren!

Der Standby-Verbrauch der meisten Geräte ist unnötig, ihm ist der Spartipp 3 gewidmet.