Spartipp 5: Mehr Licht für weniger Geld!

Die Tage werden kürzer, jede Woche spüren wir, wie wir das elektrische Licht am Abend früher einschalten müssen.

Der Ersatz alter Leuchtkörper, die wir lange oder häufig brauchen, lohnt sich mittelfristig schon rein finanziell, da die Stromrechnung tiefer ausfällt.

Ein grosser Wandel ist im Gang: Während die herkömmlichen Glühbirnen aus den Läden ganz verschwinden, werden die Stromsparlampen allmählich durch LED-Leuchtkörper abgelöst. Diese sind die Beleuchtung der Zukunft, haben sie doch viele Vorteile:

—   Sie sparen gegenüber herkömmlicher Beleuchtung 75 – 90 % Strom ein.

—   Sie geben sofort die volle Lichtleistung ab, ihr Licht ist angenehm.

—   Sie haben keine schädlichen Auswirkungen.

—   Sie haben eine extrem lange Lebensdauer und können beliebig oft geschaltet werden.

LED-Leuchtkörper gibt es zunehmend für unterschiedlichsten Einsatz, die Preise sinken. Es lohnt sich, sich beim Kauf beraten zu lassen.

Bei der Beleuchtung kann man es sich  -  unabhängig vom Leuchtkörpertyp  -  bequem einrichten und dabei erst noch Strom sparen:

—   Bei einer Durchgangsbeleuchtung, die immer nur kurz gebraucht wird, z. B. im Gang, lohnt sich die Installation eines Bewegungsmelders.

—   Wer in der Stube vom Sessel aus die Beleuchtung einschalten oder anpassen will, kauft sich eine Fernsteuerung für die Steckdose (mit der zusätzlich auch Geräte wie TV geschaltet werden können).

Und zum Schluss eine Frage: Sollen wir heute mit Sparen anfangen oder abwarten, bis der Strom massiv teurer wird?